Schriftgröße
 
Die Backscheune Buschdorf auf dem denkmalgeschützten Areal der Getreidespeicher in GolzowDie Ortslage in GorgastDie Ortsdurchfahrt in Küstrin-KietzBackscheune BuschdorfBlick auf die OderFort GorgastBlick aufs Odervorland
 

Stellungnahme der "Bürgerinitiative B1" zum Artikel: "Brückenbau wird nun Gesetz" (MOZ vom 15.Mai 2020 S.13)

Amt Golzow, den 20. 05. 2020

Grundanliegen der "Bürgerinitiative B1" ist es, die Tragfähigkeitsbeschränkung auch auf der neuen Oderbrücke in Kietz/Küstrin -Kostrzyn ab 2025 so lange zu begrenzen, bis auch auf deutscher Seite der erforderliche Ausbau der Infrastruktur (Ortsumgehungen, Überholspuren, Park-und Rastplätze, Ertüchtigung der Rettungskräfte usw.) für die Aufnahme des zu erwartenden Schwerlastverkehrs aus den polnischen Sonderwirtschaftszonen, die zu 70% für den westeuropäischen oder Weltmarkt arbeiten, erfolgt ist.

 

Die jetzige Herangehensweise des brandenburger Infrastrukturministeriums, offensichtlich die Ergebnisse der automatischen Zählstelle auf der Ortsumgehung Kietz/Küstrin und den z.Z. stattfindenden Schwerlastverkehr bis 7,5t als Prognosegrundlage zu nehmen, ohne die polnische Seite zu beachten, betrachten wir, höflich gesagt, als nicht zielführend.

 

Bernd Baier

Mitglied der Bürgerinitiative B1 im Auftrag der Gemeinde Vierlinden

Ortsvorsteher Neuentempel

 

Bild zur Meldung: MOZ Artikel vom 15.05.2020

Kontakt

Amt Golzow

Seelower Straße 14
15328 Golzow

 

Telefon (033472) 669-0
Telefax (033472) 66913

E-Mail

 

 

 

Veranstaltungen