Schriftgröße
 
Die Backscheune Buschdorf auf dem denkmalgeschützten Areal der Fort GorgastGetreidespeicher in GolzowBlick auf die OderBlick aufs OdervorlandBackscheune BuschdorfDie Ortsdurchfahrt in Küstrin-KietzDie Ortslage in Gorgast

Führung und Exkursion zur Schlacht um die Seelower Höhen 1945

17. 04. 2021 um 10:30 Uhr

Exkursion und Führungen im Oderbruch: Vorträge an authentischen Orten der Schlacht um die Seelower Höhen. Von der Festung Küstrin bis nach Seelow.

 

Das Oderbruch war während des Zweiten Weltkrieges für die deutsche Wehrmacht das größte Schlachtfeld auf deutschem Boden. Vom 31. Januar 1945 an wurden hier zwischen der Wehrmacht und der Roten Armee schwerste Kämpfe ausgetragen. Marschall Schukow begann am 16. April 1945, mit der Schlacht um die Seelower Höhen, die Berliner Operation, die Schlussoffensive gegen das Dritte Reich.

Die Berliner Operation

Die Berliner Operation war die letzte Großoffensive in Europa und begann am 16. April 1945 mit der Schlacht um die Seelower Höhen. Zuvor gab es allerdings schon wochenlange Kämpfe im und um das Oderbruch. Die Festung Küstrin ist gefallen. Die Rote Armee befand sich auf dem Weg in die Reichshauptstadt Berlin, das Machtzentrum der Nationalsozialisten.

 

Erst mit der Einnahme von Berlin wäre der Krieg entschieden. Für die Alliierten bedeutete das, den Krieg mit aller Entschlossenheit fortzusetzen. Es begann ein Wettlauf um die Eroberung Berlins, denn mit dem militärischen Sieg verbanden die Alliierten längerfristig eigene politische Ziele.

 

Die Verteidiger auf den Seelower Höhen

General Theodor Busse führte die 9. Armee, die den Zugang in das Zentrum Berlins, von Osten her, abdecken sollte. Ihr gelang es zunächst, die Angriffspläne des weitaus überlegenen Gegners zu durchkreuzen. Die Panzer der Roten Armee konnten den Hauptgraben erst durch angelegte Behelfsübergänge überwinden. Die Verteidiger wurden mit ca. 5.000 Mann angegriffen. Die Lage für die 9. Armee der Wehrmacht wurde aussichtslos.

 

Die Schlacht um die Seelower Höhen endete am 19. April 1945. Der Weg nach Berlin war frei. Mit der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 8. Mai 1945 wurde der Zweite Weltkrieg in Europa beendet.

 

Exkursion zu den authentischen Orten im Oderbruch

Mit einer Exkursion und Vorträgen an den authentischen Orten der Durchbruchsschlacht im Oderbruch, umfangreichen Karten- und Bildmaterialien, sollen den Teilnehmern die Ereignisse dieser grauenvollen Auseinandersetzung näher gebracht werden.

 

Leistungen:    Vorträge an ausgewählten (authentischen) Orten der Schlacht um die Seelower Höhen in deutscher Sprache, Mittagessen ohne Getränke.

 

 

Klicken Sie hier, um die Inhalte von "eTermin.net" anzuzeigen
Beim Aufruf gelten abweichende Datenschutzbestimmungen der Webseite "eTermin.net"

Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erhebe ich keine Umsatzsteuer und weise diese daher auch nicht aus.

 
Sowjetische Artillerie vor Berlin, Bundesarchiv
Sowjetische Artillerie vor Berlin, Bundesarchiv

 

Veranstaltungsort

Kulturerbelandschaft Oderbruch

E-Mail E-Mail:
www.oderbruch.de

 

Veranstalter

Gästeführer Klaus Ahrendt

Feldstraße 3 d
15306 Seelow

Telefon (0151) 238 60 510


E-Mail E-Mail:
https://www.facebook.com/oderbruchguide Ihr Gästeführer auf facebook
www.klaus-ahrendt.de Gästeführer

 

Fehlt eine Veranstaltung? [Hier melden!]

Kontakt

Amt Golzow

Seelower Straße 14
15328 Golzow

 

Telefon (033472) 669-0
Telefax (033472) 66913

E-Mail

 

Coronabedingt ist die Verwaltung ab 19.10.2020

für den Besucherverkehr geschlossen.

Bitte nutzen Sie die Telefon- und eMail-Kontakte.

 

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

01. 04. 2021 - 17:00 Uhr
 
04. 04. 2021 - 13:00 Uhr
 
17. 04. 2021 - 10:30 Uhr