Schriftgröße
 
Blick auf die OderBackscheune BuschdorfFort GorgastDie Ortsdurchfahrt in Küstrin-KietzKegelbahn ZechinKlangzimmer in RathstockGetreidespeicher in GolzowBlick aufs OdervorlandFreibad Zechin mit BootsanlegestelleBackscheune Buschdorf und Korbmachermuseum auf dem denkmalgeschützten Areal der Die Ortslage in Gorgast
 

Führung und Exkursion zur Schlacht um die Seelower Höhen 1945

15. 04. 2023 um 10:00 Uhr

Exkursion und Führungen im Oderbruch: Vorträge an authentischen Orten der Schlacht um die Seelower Höhen. Von der Festung Küstrin bis nach Seelow.

 

Das Oderbruch war während des Zweiten Weltkrieges für die deutsche Wehrmacht das größte Schlachtfeld auf deutschem Boden. Vom 31. Januar 1945 an wurden hier zwischen der Wehrmacht und der Roten Armee schwerste Kämpfe ausgetragen. Marschall Schukow begann am 16. April 1945 mit der Schlacht um die Seelower Höhen die Schlussoffensive gegen das Dritte Reich.

Die Berliner Operation

Die Berliner Operation war die letzte Großoffensive in Europa und begann am 16. April 1945 mit der Schlacht um die Seelower Höhen. Zuvor war die Festung Küstrin hart umkämpft und ist gefallen. Schließlich konnten die Sowjets, westlich der Oder, einen 300 qkm großen Brückenkopf bilden. Die Rote Armee befand sich nun auf dem Weg in die Reichshauptstadt Berlin, das Machtzentrum der Nationalsozialisten.

 

Erst mit der Einnahme von Berlin wäre der Krieg entschieden. Für die Alliierten bedeutete das, den Krieg mit aller Entschlossenheit fortzusetzen. Es begann ein Wettlauf um die Eroberung Berlins, denn mit dem militärischen Sieg verbanden die Alliierten längerfristig eigene politische Ziele.

 

Die Schlacht um die Seelower Höhen

General Theodor Busse führte die 9. Armee, die den Zugang in das Zentrum Berlins, von Osten her, abdecken sollte. Ihr gelang es zunächst, die Angriffspläne des weitaus überlegenen Gegners zu durchkreuzen. Die Panzer der Roten Armee konnten den Hauptgraben erst durch angelegte Behelfsübergänge überwinden. Die Verteidiger wurden mit ca. 5.000 Mann angegriffen. Die Lage für die 9. Armee der Wehrmacht wurde aussichtslos.

 

Die Schlacht um die Seelower Höhen endete am 19. April 1945. Der Weg nach Berlin war frei. Am 22. April 1945 stand die Rote Armee mit breiter Front im Süden Berlins am Teltowkanal. General Weidling kapitulierte am 2. Mai 1945 um 6:30 Uhr. Mit der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 8./9. Mai 1945 in Reims und Karlshorst wurde der Zweite Weltkrieg in Europa beendet.

 

Politische Bildung: Exkursion zu den authentischen Orten im Oderbruch

Geschichte gemeinsam erleben: Mit einer Exkursion und Vorträgen an authentischen Orten der Durchbruchsschlacht im Oderbruch, umfangreichen Karten- und Bildmaterialien, sollen den Teilnehmern die Ereignisse dieser grauenvollen Auseinandersetzung näher gebracht werden. Diese Veranstaltung eignet sich auch zur politischen Bildung.

 

Leistungen:    Vorträge an ausgewählten, authentischen Orten der Schlacht um die Seelower Höhen. Eintritt mit Filmvorführung in der Gedenkstätte Museum Seelower Höhen. Die Teilnehmer fahren mit ihren eigenen PKW zu den einzelnen Orten. Der Treffpunkt ist in 15324 Kienitz (Gemeinde Letschin) am Panzerdenkmal. Entfernung: ca. 70 km, Dauer: 4-5 Stunden
Der Preis / Person beträgt EUR 29,50 zzgl. EUR 4,00 Eintrittspreis
 

Anmeldung zur Exkursion

Melden Sie sich bitte mit dem untenstehenden Formular an. Sie erhalten Ihre Teilnahmebestätigung und weitere Informationen per E-Mail. Vielen Dank.
Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen (Sollte die Mindestteilnehmerzahl, bis 5 Tage vor Beginn der Veranstaltung, nicht erreicht werden, wird diese abgesagt.)
Organisierte Reisegruppen reservieren ihren Wunschtermin bitte über die Gruppenanmeldung.

 

Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erhebe ich keine Umsatzsteuer und weise diese daher auch nicht aus.

 
Oderbruchguide Klaus Ahrendt mit Gästen an der Gedenkstätte Seelower Höhen
Oderbruchguide Klaus Ahrendt mit Gästen an der Gedenkstätte Seelower Höhen

Die Schlacht um die Seelower Höhen, Sowjetische Artillerie vor Berlin, Bundesarchiv
Die Schlacht um die Seelower Höhen, Sowjetische Artillerie vor Berlin, Bundesarchiv

Exkursiongruppe der Bundeswehr zur Schlacht um die Seelower Höhen mit Oderbruchguide Klaus Ahrendt an der ehem. Fährstelle in Reitwein
Exkursiongruppe der Bundeswehr zur Schlacht um die Seelower Höhen mit Oderbruchguide Klaus Ahrendt an der ehem. Fährstelle in Reitwein

Ein Besuch des Deutschen Soldatenfriedhofs in Lietzen gehört zum Programm der Exkursion
Ein Besuch des Deutschen Soldatenfriedhofs in Lietzen gehört zum Programm der Exkursion

Mit Kartenmaterial der Blick auf das Schlachtfeld um die Seelower Höhen von 1945
Mit Kartenmaterial der Blick auf das Schlachtfeld um die Seelower Höhen von 1945

 

Veranstaltungsort

Europäische Kulturerbelandschaft Oderbruch

Telefon (033479) 547 845

E-Mail E-Mail:
www.oderbruch.de

 

Veranstalter

Oderbruchguide Klaus Ahrendt

Bayernstraße 7
15328 Küstriner Vorland OT Küstrin-Kietz

Telefon (0151) 238 60 510
Telefon (033479) 547 845

E-Mail E-Mail:
www.klaus-ahrendt.de Gästeführer
https://www.facebook.com/oderbruchguide Ihr Gästeführer auf facebook
www.oderbruchguide.de Oderbruchguide Klaus Ahrendt

 
Fehlt eine Veranstaltung? [ Hier melden! ]

Kontakt

Amt Golzow

Seelower Straße 14
15328 Golzow

 

Telefon (033472) 669-0
Telefax (033472) 66913

E-Mail

 

 

Wohnen in Golzow:

Wohnraumförderung

 

KitaPortal

 

Veranstaltungen